Fachverband

Kindertagesstätten

KTK Regional-AG
Westerwald-Rhein-Lahn

Erzieher/- in

Eine gute Möglichkeit für katholische Kindertageseinrichtungen in Zusammenarbeit mit anderen, die eigenen Interessen zu vertreten und sich für gute Rahmenbedingungen einzusetzen, bietet die Mitgliedschaft im "Verband Katholischer Kindertageseinrichtungen" (KTK).

Den KTK als Bundesverband gibt es - früher unter der Bezeichnung "Zentralverband Katholischer Kindergärten und Horte" - bereits seit 1912. Es handelt sich um einen Zusammenschluss von katholischen Einrichtungen. In seinen Gremien wirken Vertreter(innen) der Träger und des pädagogischen Personals mit. Für viele ist der KTK durch die Interessenvertretung, seine Veröffentlichungen, Projekte und Stellungnahmen vornehmlich auf der Bundesebene bekannt und präsent.  

Alle 56 katholischen Kindertageseinrichtungen im Westerwald- und Rhein-Lahn-Kreis sind in der regionalen Arbeitsgemeinschaft (KTK-Regional-AG Westerwald und Rhein-Lahn) zusammengeschlossen. Diese Vertretung der Einrichtungen auf regionaler Ebene ist bedeutsam geworden, da die Verantwortung für Finanzierung und Regelungen von Bundes- und Landesseite zunehmend auf die kommunale Ebene delegiert wurde. Im Hinblick auf die Standards müssen katholische Einrichtungen ihre Interessen verstärkt vertreten, um weiterhin ein qualifiziertes Betreuungsangebot für Kinder und Familien gewährleisten zu können.

Die Ziele und Chancen dieser Zusammenarbeit lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Die regionalen AG's dienen der Interessenvertretung katholischer Kindertageseinrichtungen gegenüber kirchlichen, caritativen und staatlichen Stellen um Rahmenbedingungen und Standards zu sichern.
  • Die Mitgliedschaft im Fachverband ist effektiver, wenn Verbandsstrukturen transparent sind und die Mitglieder direkt auf die Verbandspolitik Einfluss nehmen können.
  • Die Aufgabe der Profilierung und Weiterentwicklung fällt leichter, wenn man nicht auf sich alleine gestellt ist, sondern einrichtungsübergreifend pädagogische und politische Konzeptionen entwickeln kann.

Katholische Träger und die Fachkräfte können so ihre spezifische Position deutlich machen. Auf aktuelle Themen und Fragen kann zeitnah reagiert werden. Die Geschäftsordnung der regionalen Arbeitsgemeinschaft regelt, dass mindestens einmal im Jahr eine Mitgliederversammlung durchgeführt wird. Diese Versammlung wählt den Vorstand, der paritätisch mit Vertretern von Trägern und von Mitarbeiter(innen) besetzt wird (aktuelle Vorstandsmitglieder siehe rechts).

Die Geschäftsführung obliegt der/dem für den Bezirk zuständigen Fachreferent(in)en des Caritasverbandes (Fachberater(in) (siehe rechts).

Die Regional-AG wurde als Westerwald-AG bereits im Mai 2005 gegründet. In der Mitgliederversammlung am 23.06.2004 wurde die AG um den Bereich Rhein-Lahn erweitert und trägt seitdem den Namen "KTK-Regional AG Westerwald-Rhein-Lahn".

Die KTK-Regional-AG gibt - mindestens zweimal jährlich - eine Informationsschrift (KTK-Info) heraus, in der wichtige Neuerungen wie auch Fortbildungsangebote und sonstige interessante Hinweise enthalten sind.